5.5 Kundenbewertungen im Tourismusmarketing

Zusammenfassung

Urlaub steht in unserer von Arbeit und Leistungsdruck gekennzeichneten Gesellschaft für ein äußerst knappes und teures Gut. Kaum ein anderes Produkt ist einer derartig brisanten Mischung aus Erwartung und Emotionalität. Die individuelle Präferenzen sind vielfältig und die Gefahr des Scheiterns ist stets auch mit hohen Belastungen für die Reisenden verbunden.

Märkte sind heute auch „Gespräche“ geworden. Nun hält der Dialog als vornehmliche Kommunikationsform dort Einzug, wo bislang die Informationshoheit noch so klar beim Produzenten gelegen hatte. Im touristischen Bereich ermöglichen Kommunikation und Dialog vor allem unterschiedliche Formen der Bewertungsportale:

  • Hotelbewertungen: Bewertungsportale sind heute machtvolle Player in einer Branche. Während im deutschsprachigen Markt HolidayCheck die Marktführerschaft erringen konnte, wobei neben zunehmender Reichweite und wachsendem Contentbestand auch mehrere gute Testberichte verantwortlich waren, entwickelte sich Tripadvisor im englischsprachigen Markt rasant weiter.
  • Reisebroker: Die Player am touristischen Markt holten das Versäumte auf: Reiseveranstalter begannen eigene Bewertungssysteme aufzubauen oder vorhandene Inhalte einzubinden, ebenso agierten arrivierte Online-Reisebüros und Hotel-Broker.
  • Reisecommunities: Parallel machten Reisecommunities von sich reden, bei denen soziale Interaktion zwischen Gleichgesinnten vor der strukturierten Informationsrecherche stehen.
  • Metasuche: Die Gleichzeitigkeit verschiedener Bewertungs- und Buchungssysteme in Kombination mit dem Wunsch der Kunden nach Markttransparenz und maximaler Information ließ Metasuchen entstehen, die nicht nur Preise von Flügen und Hotels miteinander verglichen, sondern auch nutzergenerierte Inhalte der verschiedenen Portale integrierten.
  • Geocodierung: Google Maps treibt das Thema Geo Codierung besonders umfassend und erfolgreich voran: Fotos, Videos und Bewertungen aus den verschiedensten Quellen lassen sich hier über das zentrale Karteninterface aufrufen.

Graphik: Homepage HolidayCheck

Autor: Dr. Axel Jockwer


Nach dem Studium (Geschichte, Politik, Medienwissenschaft) Forschung und Promotion an der Universität Konstanz (Mediengeschichte, neue Medien, Online-Learning). Seit 2005 bei HolidayCheck (Bottighofen, Schweiz) als Leiter Marketing und Kommunikation.
Diverse Veröffentlichungen, Lehrveranstaltungen und Vorträge zum Thema Travel 2.0, E-Tourism und Online-Marketing sowie Lehrbeauftragter an der BA Ravensburg (Tourismusbetriebswirtschaft).


Weitere Informationen im Buch "Informationsmanagement im Tourismus"

Buch Informationmanagement im Tourismus

 

Axel Schulz, Uwe Weithöner, Robert Goecke

Informationsmanagement im Tourismus

München 2010
ca. 400 S., ca. € 49,80
ISBN 978-3-486-58954-2

Erstes umfassendes Lehrbuch zum Thema Informationsmanagement im Tourismus. Ziel des Lehrbuches ist es, einen umfassenden Einblick in das gesamte Spektrum elektronischer Informations-, Kommunikations- und Reservierungssysteme im Tourismus zu geben. Das Lehrbuch umfasst die Inhalte der Vorlesungen mit Übungen an Hochschulen aller Ebenen. Das Lehrbuch richtet sich an Studierende des Bachelor- und Masterstudiums der Studienrichtung Tourismus sowie an Führungskräfte und Mitarbeiter/innen von Unternehmen der Reise- und Tourismuswirtschaft. Fächer des IT-basierten Informationsmanagements werden an Hochschulen bereits im Grundstudium gelehrt und im Haupt- und Masterstudium vertieft.