5.3 Destination Management - Systeme und Portale

Zusammenfassung

Zur elektronischen Integration und zur Unterstützung oder automatisierten Durchführung dieser Aufgaben werden datenbankbasierte IT-Systeme, Destinationsmanagement-Systeme (DMS), eingesetzt. Sie sind die informationstechnologische Basis zur Unterstützung und Automatisierung der Geschäftsprozesse einer Destination. Ein DMS muss diese heterogenen Bedingungen in der Weise abbilden können, wie sie in einer Destination durch die Anforderungen, Rechte und Pflichten der Kooperationspartner im Rahmen der Geschäftsprozesse erforderlich sind.

Für ein umfassendes Destinationsmanagement leiten sich folgende Aufgaben des Informationsmanagements ab:

  • Repräsentative Integration der touristischen Informationen, Angebote und Services mit einheitlichen Standards;
  • Aufbau von Informations- und Vertriebssystemen bzw. Koordination der Beteiligung an entsprechenden Systemen, die die Destination als Einheit repräsentieren, mit einheitlichen Verfahrens- Abwicklungs- und Abrechnungsstandards und -prozessen;
  • Entwicklung destinationsweiter, übergreifender Serviceangebote (z.B. elektronische Kur- bzw. Touristenkarten-Systeme mit Mehrwerten);
  • Unterstützung des Kundenbindungsmanagement, des Marketing-Controllings und der Marktforschung

Des Weiteren befasst sich dieser Abschnitt mit nachfolgenden Aspekten:

  • Grundlagen des Informationsmanagements touristischer Destinationen
  • DMS als informationstechnologische Basis
  • Systemtechnische Voraussetzungen und rechte-basierte, destinationsweite Nutzung eines DMS
  • DMS-Integration bei heterogenen Strukturen
  • Standardisierung als Voraussetzung eines IT-basierten Destinationsmanagements

Graphik: Überblick Systemkonfiguration zur destinationsweiten Nutzung eines DMS


Autor:Prof. Dr. Uwe Weithöner

Prof. Dr. Uwe Weithöner
Studium der Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Bielefeld und Hannover, Abschluss als Diplom-Ökonom. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Unternehmensplanung der Universität Hannover, inklusive Promotion. Dozent und Abteilungsleiter bei einem privaten Bildungsträger, Fachgebiet Wirtschaftsinformatik - Berufsqualifizierung für Abiturienten und Akademiker.Projektleiter bei der TUI Software GmbH - System- und Software-Entwicklung für Reisemittler und Reiseveranstalter.

 Seit Winter 1993/94 Professor für Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement mit dem Schwerpunkt Tourismuswirtschaft an der   Fachhochschule in Wilhelmshaven, seit Januar 2008 Vizepräsident am Studienort Wilhelmshaven mit Ressortverantwortung für Internationales, Hochschulbibliothek und Hochschulrechenzentrum. Nebenamtlich: Berater für tourismuswirtschaftliche Informationssysteme.

Kontaktdaten: Jade Hochschule, Friedrich-Paffrath-Str. 101, D-26389 Wilhelmshaven,                    
Tel:  04421 - 985 - 2340 Fax: 04421 - 985 - 2656  www.u-weithoener.de

 

Weitere Informationen im Buch "Informationsmanagement im Tourismus"

Buch Informationmanagement im Tourismus

 

Axel Schulz, Uwe Weithöner, Robert Goecke

Informationsmanagement im Tourismus

München 2010
ca. 400 S., ca. € 49,80
ISBN 978-3-486-58954-2

Erstes umfassendes Lehrbuch zum Thema Informationsmanagement im Tourismus. Ziel des Lehrbuches ist es, einen umfassenden Einblick in das gesamte Spektrum elektronischer Informations-, Kommunikations- und Reservierungssysteme im Tourismus zu geben. Das Lehrbuch umfasst die Inhalte der Vorlesungen mit Übungen an Hochschulen aller Ebenen. Das Lehrbuch richtet sich an Studierende des Bachelor- und Masterstudiums der Studienrichtung Tourismus sowie an Führungskräfte und Mitarbeiter/innen von Unternehmen der Reise- und Tourismuswirtschaft. Fächer des IT-basierten Informationsmanagements werden an Hochschulen bereits im Grundstudium gelehrt und im Haupt- und Masterstudium vertieft.

zuständig.