Die internen wie auch externen Prozesse der Unternehmen im Allgemeinen, und der touristischen Unternehmen, im Speziellen, wie Fluggesellschaften, Flughäfen, Hotel- und Gastronomiebetriebe, Deutsche Bahn und Reiseveranstalter haben v. a. im Zeitalter der Informations- und Kommunikations-Technik eine derartige Komplexität erreicht, dass der der Zugriff auf unterstützende Informationssysteme unausweichlich wurde.

Daher sind die Leistungsanbieter auf spezifische IT-Lösungen im Rahmen eines aktiven Informationsmanagements angewiesen, die die Verarbeitung, Organisation und Verknüpfung einzelner Daten innerhalb einer komplexen IT-Landschaft vereinfachen und jedem einzelnen Unternehmen gleichzeitig eine Optimierung ihrer Prozesse mit hohen Zeiteinsparungseffekten erbringen.

  • Linienfluggesellschaften gelten als Pioniere im Bereich Informationssysteme in der Touristik. Sie riefen die heutigen GDS in den 1970er Jahren als eigene Computer-Reservierungssysteme zur Vereinfachung der Kontingenzverwaltung und des Flugscheinvertriebes ins Leben. Ihre IT-Landschaft ist seitdem in den meisten Fällen gewachsen und besteht heutzutage aus einem sehr komplexen Umfeld von Systemen, mit denen die Kernprozesse einer Fluggesellschaft abgedeckt werden. Nicht nur die eigenen Systeme einer Fluggesellschaft sind stark miteinander verbunden, die Fluggesellschaften selbst bewegen sich auch in einem stark vernetzten Geschäftsumfeld, in dem eine Vielzahl von Datenflüssen stattfinden. Das erste Kapitel schafft einen umfassenden Überblick über die gesamte prozessorientierte IT-Landschaft im Luftverkehr.
  • Als multifunktionale Dienstleistungszentren dienen Flughäfen dem Flughafenbetreiber und den Fluggesellschaften, öffentlichen Diensten und privaten Dienstleistern als gemeinsame Arbeits-Plattform. Aufeinander abgestimmte Flughafen IT-Systeme begünstigen und garantieren daher einen reibungslosen Ablauf der zahlreichen Prozessen, die diese Plattform beherbergt. Zur Unterstützung der drei Kernprozesse, wie Flugzeug- und Passagierabfertigung, als auch Gepäcktransport und weiteren internen und externen Serviceprozessen, kommen unterschiedliche Systeme zur Anwendung, welche sich in Basisinfrastrukturdienste, Passagier- und Gepäckabfertigungssysteme und Security Systeme einteilen lassen.
  • IT-Systeme für Hotel- und Gastronomiebetriebe sind innerhalb der Betriebe zahlreich einsatzfähig und bewirken eine starke Vernetzung der einzelnen Geschäftsprozesse, von der Reservierung über den Check-In, den Service in Hotel und Restaurant bis zum Check-Out vorgestellt. Darunter sind u. a. Kassen- und Warenwirtschaftssysteme, Hotelmanagement Systeme, Hotel-Telefonanlagen, Hotel-TV, Hotel-WLAN, Elektronische Zugangs- und Schließsysteme sowie direkte und indirekte computergestützte Distributionssysteme mit ihren wichtigsten Funktionen und Schnittstellen von besonderer Bedeutung. Bei den neuesten Entwicklungen spielen die Begriffe Seamless Connectivity und Multi-Channel-Management in den Hotel-Distributionssystemen eine große Rolle.
  • In Deutschland ist der öffentliche Personenverkehr (ÖPV) als offenes System durch seine starke Vernetzung zwischen den einzelnen Verkehren gekennzeichnet. Als eines der größten Herausforderungen des ÖPV gilt das Management und der qualitativ hochwertige Betrieb dieser Verkehrsnetzwerke. Netzmanagement Systeme, Systeme des Preis- und Yieldmanagements, Vertriebs- und Kundenbindungssysteme sowie Systeme der Produkti-onsplanung- und Durchführung als Informations- und Kommunikationssysteme (ITK) tragen hierbei zur Vereinfachung bei.
  • Planungs-, Einkaufssysteme und Kontingentverwaltung mit ihren drei verschiedenen Produktionssystemen wie Pre-Packaging, Dynamic Pre-Packaging und Dynamic-Packaging sind nur wenige der wichtigsten Funktionsmodule und Schnittstellen von IT-Systemen für Reiseveranstalter. Diese reichen von der Planung über den Einkauf und den Vertrieb bis zur Kundenbetreuung und Datenverwaltung. Je kleiner der Reiseveranstalter ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass alle IT-Prozesse an sogenannte IT-Provider ausgelagert werden, um sich einen erhöhten technischen Investitionsaufwand zu ersparen.

Weitere Informationen im Buch "Informationsmanagement im Tourismus"

Buch Informationmanagement im Tourismus

 

Axel Schulz, Uwe Weithöner, Robert Goecke

Informationsmanagement im Tourismus

München 2010
ca. 400 S., ca. € 49,80
ISBN 978-3-486-58954-2

Erstes umfassendes Lehrbuch zum Thema Informationsmanagement im Tourismus. Ziel des Lehrbuches ist es, einen umfassenden Einblick in das gesamte Spektrum elektronischer Informations-, Kommunikations- und Reservierungssysteme im Tourismus zu geben. Das Lehrbuch umfasst die Inhalte der Vorlesungen mit Übungen an Hochschulen aller Ebenen. Das Lehrbuch richtet sich an Studierende des Bachelor- und Masterstudiums der Studienrichtung Tourismus sowie an Führungskräfte und Mitarbeiter/innen von Unternehmen der Reise- und Tourismuswirtschaft. Fächer des IT-basierten Informationsmanagements werden an Hochschulen bereits im Grundstudium gelehrt und im Haupt- und Masterstudium vertieft.

zuständig.