Anhand von digitalisierten Karten kann sich der Kunde nun ganz bequem von zuhause aus Informationen zu Zielgebiet, Unterkunft oder Transport einholen. Im Folgenden werden drei unterschiedliche touristische Anwendungfälle aufgezeigt.

 

Mobile Information - Qype (www.qype.com) Qype und Yelp (www.yelp.com) yelp

Immer wichtiger werden Bewertungsportale wie Yelp (www.yelp.com) oder Qype (www.qype.com), auf denen jedermann nach Lust und Laune seinen letzten Restaurantbesuch oder Theaterabend bewerten kann und dies sowohl am Desktop als auch mobil. Tatsächlich werden auf Yelp.com schon ein gutes Drittel aller Transaktionen mobil getätigt. Auch hier handelt es sich um user-generated Content, also Erfahrungen und Meinungen von Nutzern für Nutzer. Gab es bis vor einiger Zeit nur Qype auf dem deutschen Markt, rückt nun der US-Konkurrent Yelp nach und konnte ausgerechnet auf Qypes Heimatmarkt Deutschland Fuß fassen. Hierbei ist das Geschäftsmodell dasselbe: Beide finanzieren sich aus Werbung die lokale Bars oder Cafés auf der Internetseite schalten. Um dem User also alles auf einem Blick zu servieren, sowohl Bewertung, Erfahrungsbericht als auch Lokalität, sind die Beiträge gelistet und verortet, wobei in beiden Fällen auf Google-Mashups zurückgegriffen wird.


Bewertung und Sichtung des Urlaubsziels - Holidaycheck (www.holidaycheck.de) HolidayCheck

Des Weiteren sind in der Reisevorbereitung Hotelbewertungsportale wie Holidaycheck.de sehr wichtig. Dieses ist abgesehen von Hotelbewertungsportal mit der Möglichkeit zur Vorhersichtung der Unterkunft auch noch Online-Reisebüro, soziales Netzwerk und Mietwagenbewertungsportal mit Buchungsmöglichkeit. In Form unterschiedlichster Mashups (Kartenmaterial von Google) werden die Inhalte dann visualisiert. So wird die komplette touristische Wertschöpfungskette integriert und der Kunde bekommt diese in Form einer einzigen Plattform und sofort greifbar geliefert.


Information zur Destination - OberbayernMaps OberbayernMaps

Im Projekt OberbayernMaps werden alle technischen Möglichkeiten bis dato voll umgesetzt um den größten Kundennutzen zu generieren. Es ist nun also möglich sich die Destination Oberbayern entweder per App am Smartphone, am PDA oder am Desktop näher zu bringen. Das interaktive Geoportal versorgt den User mit weitreichendem Kartenmaterial, Informationen zu geographischen Gegebenheiten vor Ort, Veranstaltungen, Ausflugsmöglichkeiten etc. Das Projekt greift hierbei auf Kartenmaterial von Microsoft Bing Maps zurück und macht sich dessen Vogelperspektive zunutze.